Übersicht Öffnungs- und Schließzeiten 2018/19 16.09.2018

Herbstferien von 29.10.2018 bis 02.11.2018

Von Montag, 29.10.2018, bis Freitag, 02.11.2018, geschlossen

Buß- und Bettag, 21.11.2018 schulfrei

Von 7.30 bis 13.30 Uhr geöffnet

Weihnachtsferien von 24.12.2018 bis 04.01.2019

Von Montag, 24.12.2018, bis Freitag, 28.12.2018, geschlossen
Von Montag, 31.12.2018, bis Dienstag, 01.01.2019, geschlossen

Von Mittwoch, 02.01.2019 bis Freitag, 04.01.2019 von 7.30 bis 13.30 Uhr geöffnet

Faschingsferien von 04.03.2019 bis 08.03.2019

Rosenmontag, 04.03.2019, und Faschingsdienstag, 05.03.2019, geschlossen
Von Mittwoch, 06.03.2019, bis Freitag, 08.03.2019, von 7.30 bis 13.30 Uhr geöffnet

Osterferien von 15.04.2019 bis 26.04.2019

Von Montag, 15.04.2019, bis Donnerstag, 18.04.2019, sowie
Von Dienstag, 23.04.2019, bis Freitag, 26.04.2019, von 7.30 bis 13.30 Uhr geöffnet

Pfingstferien von 10.06.2019 bis 21.06.2019

Von Dienstag, 11.06.2019 bis Freitag, 14.06.2019 sowie von Montag, 17.06.2019 bis Mittwoch, 19.06.2019 von 7.30 bis 13.30 Uhr geöffnet
Freitag, 21.06.2019 geschlossen

Sommerferien von 29.07.2019 bis 09.09.2019

Von Montag, 29.07.2019, bis Freitag, 23.08.2019, geschlossen
Von Montag, 26.08.2019, bis Montag, 09.09.2019, von 7.30 bis 13.30 Uhr geöffnet

Freitag, 05.07.2019, geschlossen

Freitag, 31.05.2019, unterrichtsfrei: Betreuung von 7.30 - 13.30 Uhr

Aktuelles

Kinderkonferenz vom 12.09.2018

Protokoll der Kinderkonferenz vom 12.09.2018

 

Anwesend: 28 Kinder, pädagogisches Personal Besprechungspunkte:

1) Begrüßung und Neuerungen

2) Vorstellung Praktikanten

3) Hinweis auf Pfandsystem

4) Fragen, Wünsche, Anregungen

Da dies zu besprechenden Punkte am Anfang des neuen Hortjahres 2018/19 für alle Kinder wichtig sind, ist die verpflichtende Anwesenheit aller Hortkinder und des Hortpersonals heute erforderlich.

zu 1) Die Kinder werden zu Beginn des neuen Hortjahres begrüßt. Viele neue Gesichter sind zu sehen. Die Erstklässler haben bereits gleich nach dem Unterricht alle wichtigen Informationen von Frau Ritzinger erhalten. So wissen sie schon, wo sie sich nach Schulschluss anmelden sollen, wo die Taschen hingehören und wo die Garderoben sind. Auch mit der Magnettafel haben sich die Kinder bereits vertraut gemacht. Wir wiederholen alles noch einmal kurz. Zu den Neuerungen gehört unter anderem, dass nun beide Hausaufgabengruppen im 2. OG untergebracht sind. Alle Kinder bringen ihre Schultaschen nach Schulschluss in ihren Hausaufgabenraum, wo sie bis zum Busanstellen dann auch bleiben. Es geht die Frage an die Anwesenden, wem noch etwas Neues oder eine Veränderung in diesem Hortjahr aufgefallen ist. Einigen Kindern ist die neue Jungentoilette im EG aufgefallen. Diese wurde in den Sommerferien saniert. Die Kinder werden aufgefordert, gut auf die neue Ausstattung zu achten und die Toilette auch immer ordentlich zu hinterlassen. Einige Kinder haben bereits die neuen Fußböden im Mehrzweckraum und im Kreativraum entdeckt. Auch hier werden die Kinder gebeten, auf die neuen Materialien zu achten, damit alle möglichst lange Freude daran haben könne. Als letztes wird den Kindern noch erläutert, was mit dem „alten“ Hausaufgabenraum im 1. OG passiert ist. Dort befindet sich nun ein Leseraum, ausgestattet mit zwei neuen Sofas, die uns dankenswerterweise der Elternbeirat Hort spendiert hat. Der Leseraum kann auch für Kinderkonferenzen und für Ruhepausen genutzt werden.

zu 2) Nicht nur die neue Ausstattung gibt es zu Beginn des neuen Hortjahres, auch einige neue Gesichter im Hortteam sind zu sehen. Die Praktikanten stellen sich kurz mit Namen, Funktion und wie lange sie bei uns in der Einrichtung sein werden vor.

zu 3) Zwei der größeren Kinder erklären für die Erstklässler nun unser Pfandsystem. Wer sich Spielzeug aus dem Schrank oder einen Helm zum Fahrzeugfahren holen möchte, muss zunächst 1,- Euro Pfand bei der jeweiligen Erzieherin hinterlegen. Nach Ende des Spiels oder der Nutzung müssen die Sachen wieder an ihren Platz geräumt werden. Danach kann das Pfand wieder abgeholt werden.

zu 4) Zum Punkt Fragen, Wünsche, Anregungen gibt es keine Meldung.

Protokoll: Kerstin Seufert-Tunner

Moderation: Kerstin Seufert-Tunner

 

Kinderkonferenz vom 02.07.2018

Protokoll der Kinderkonferenz vom 02.07.2018

Anwesend: 7 Kinder, 1 Erzieherin Besprechungspunkte:

1) Umgang mit fremdem Eigentum

2) wertschätzender Umgang miteinander

3) Planung Kennenlernnachmittag für neue Hortkinder

4) Umweltbewusster Umgang – Müll

5) Eissorten

6) Angebote/ Interessenabfrage

zu 1) Wir reden darüber, dass die Schultaschen auf Wunsch der Kinder bis Ende des Schuljahres verschlossen aufbewahrt werden sollen. Eine bereits durchgeführte Abstimmung hat mehrheitlich ergeben, dass der geeignete Raum dafür der Kreativraum im Erdgeschoss sein soll.

zu 2) Wir sammeln: Was ist wertschätzender Umgang miteinander? Nette Wörter sagen; freundlich sein; Respekt haben; respektvoll handeln; Müll entsorgen; keinem wehtun, stattdessen miteinander reden; nur so viel nehmen beim Mittagessen, wie man auch essen kann

zu 3) Zur Planung des Kennenlernnachmittags können sich interessierte Kinder, die gerne etwas mitgestalten wollen, bei den Erzieherpraktikantinnen Simone und Sabrina melden.

zu 4) Wir besprechen, dass wir uns gemeinsam um den Müll kümmern, der durch den Eisverkauf entsteht. Der Müll soll in den Mülleimern landen! Jeder ist aufmerksam, sich gegenseitig erinnern ist wichtig.

zu 5) Die anwesenden Kinder wünschen sich einen Wechsel bei den Eissorten. Wir sammeln, was es geben soll: Cookie-Eis, Wassermeloneneis, Nogger. Die zuständige Kraft für den Eiseinkauf kümmert sich und besorgt die neuen Sorten.

zu 6) Für die letzten Wochen vor den Sommerferien sammeln wir Aktionsideen: einkaufen gehen, eine Party feiern, ins Jugendhaus gehen, eine Wasserschlacht machen. Die Vorschläge werden im Team besprochen und soweit möglich mit den Kindern umgesetzt.

Moderation: Britta Walter

Protokoll: 1 Mädchen der 2. Klasse und 1 Mädchen der 3. Klasse

Kinderkonferenz vom 17.05.2018

Protokoll der Kinderkonferenz vom 17.05.2018

Anwesend: 7 Kinder, 1 Erzieherin Besprechungspunkte:

1) Absprachen zum Familienfest am 08.06.18

2) Büchertauschbörse

3) Expedition zur Streuobstwiese

4) Wünsche und Anregungen

zu 1) Nach den bevorstehenden Pfingstferien bleiben noch viert Tage für die Vorbereitungen zum Familienfest. Deshalb brauchen wir heute Zusagen für die Aufgabenverteilung beim Fest. Die Kinder planen folgende Aktionen: Bewegungsparcours; Dafür kümmert sich ein Kind um die Station „Basketballkorb“. Hier hat jeder fünf Würfe frei. Es sollen Stempelkarten angefertigt werden, die an den verschiedenen Stationen vorgezeigt und nach Teilnahme abgestempelt werden. Ein weiteres Kind betreut die Station „Hindernis springen mit Seilen“. Verschiedene Schwierigkeitsgrade sollen eingebaut werden, je nach Alter der Spieler. Weiter soll ein Wurfspiel mit Hütchen aufgebaut werden, dabei kann jeder seine Geschicklichkeit testen. Die anwesenden Kinder wollen auch die Erwachsenen motivieren teilzunehmen. Den Kindern ist vom letzten Jahr noch in Erinnerung, dass der Barfußpfad beim ersten Familienfest sehr gut angenommen wurde. Deshalb soll es auch diesmal wieder einen geben. Die notwendigen Holzrahmen, zum Einfüllen des Materials haben wir auf dem Speicher. Die Rahmen sollen mit Sand, Kies, Erde, Watte, Moos und Wasser gefüllt werden. Ein Kind sorgt sich um die Planung und möchte sich eigenständig Unterstützung durch andere Kinder und durch Erzieherinnen organisieren. Ein Kind bringt ein, dass man bei der Begleitung der Station abwechseln soll, um selber auch teilnehmen zu können. Zwei Kinder wollen Flechten und Knüpfen von Freundschaftsbändern anbieten. Eines der anwesenden Kinder möchte zu Hause nachfragen, ob wir, wie im letzten Jahr auch, den Schokobrunnen ausleihen können für das Buffet. Alle sind sich einig, dass sich jeder um seine Aufgabe zuverlässig kümmert. So kann dann gemeinsam ein schönes Fest gelingen.

zu 2) Die anwesenden Kinder stimmen darüber ab, dass in den letzten beiden Wochen vor den Sommerferien eine Büchertauschbörse stattfinden könnte.

zu 3) Eines der anwesenden Kinder schlägt eine Expedition zur Streuobstwiese in Niederalteich vor. Weiter wird vorgeschlagen Becherlupen, Eimer und Kisten dorthin mitzunehmen und das Gelände zu erforschen. Auch ein Picknick könnte dort abgehalten werden. Dieser Vorschlag wird im pädagogischen Team besprochen.

zu 4) Ein Kind schlägt vor, sich als Lesepatin für die Erstklässler zur Verfügung zu stellen.

Moderation: Siglinde Ritzinger

Protokoll: Siglinde Ritzinger

Kinderkonferenz vom 23.04.2018

Protokoll der Kinderkonferenz vom 23.04.2018

Anwesend: 9 Kinder, 2 Erzieherinnen Besprechungspunkte:

1) Schultaschen im Mehrzweckraum

2) Bücherflohmarkt

3) Frühling – Sommerzeit

4) Familienfest am 08. Juni

5) Abstimmung Eissorten für Eisverkauf

zu 1) Die anwesenden Kinder sind einheitlich der Meinung, dass die Schultaschen nun nicht mehr im Mehrzweckraum verschlossen werden sollen. Dies wurde ja in einer gemeinsamen Besprechung im Februar mehrheitlich beschlossen. Vorschläge für die Unterbringung der Schultaschen sind der Speisesaal, der Bauraum oder die Hausaufgabenräume. Diese Vorschläge werden in der nächsten Teamsitzung besprochen. Die Kinder werden dann informiert, in welchem der Räume die Schultaschen dann künftig aufbewahrt werden können.

zu 2) In der letzten Kiko wurde die Idee vorgebracht, einen Bücherflohmarkt im Hort zu veranstalten. Eine Abstimmung soll nun klären, ob noch Interesse an diesem Vorhaben besteht. Es wird mit 9 : 0 Muggelsteinen gegen den Bücherflohmarkt gestimmt.

zu 3) Die Kinder sammeln besondere Ereignisse und die dafür geltenden Regeln für die schöne Jahreszeit: Eisverkauf: Der Eisverkauf findet bei schönem Wetter ab 02.05.2018 bis zu den Sommerferien täglich um 15.00 Uhr statt. Wichtig: Das wöchentliche Budget von 2,- € wird dabei nicht überschritten. Hausaufgabe: Nach Absprache mit der jeweiligen Hausaufgabenerzieherin können die Kinder auch Hausaufgaben im Freien erledigen. Barfußtag: An Tagen, an denen Barfußlaufen möglich ist, hängt das Barfußschild gut sichtbar an der Außentüre zum Speisesaal. Baumklettern und Fahrzeugfahren ist jedoch nur mit festem Schuhwerk möglich. Baumklettern: An Klettertagen gilt, dass die Markierungen am Baum nicht übertreten werden dürfen. Außerdem sind stabile Schuhe zu tragen. Wer klettern möchte, spricht sich mit der jeweiligen Freizeitkraft draußen ab. Fahrzeuge fahren: Beim Fahrzeuge fahren besteht Helmpflicht (1,- € Pfand)! und es sind Schuhe zu tragen! Die Kinder haben einen achtsamen Umgang mit den Fahrzeugen im Blick, um Unfälle zu vermeiden. Außerdem vereinbaren die Teilnehmer, dass bei nicht Einhaltung der Fahrzeugregeln auch ein Fahrverbot ausgesprochen werden kann. Wasserspiele: Diese werden bei entsprechenden Temperaturen und Interesse angeboten. Es ist auf Sonnenschutz zu achten (Kappe, Sonnencreme, evtl. Sonnenbrille). Außerdem können Badesachen oder Wechselkleidung mitgebracht werden. Eine Nutzung von mitgebrachten Spielsachen erfolgt nach Absprache.

zu 4) Die Kinder werden darüber informiert, dass am 08.06.18 das zweite Familienfest stattfindet. Drei der anwesenden Kinder erklären sich bereit, dafür ein Einladungsplakat zu gestalten. Die Teilnehmer sind eingeladen, sich an der Ideensammlung für das Fest zu beteiligen. Dazu wird ein Plakat im Eingangsbereich angebracht.

zu 5) Die Mädchen und Jungen stimmen nun über die Eissorten ab, welche ab Mai zum Einkaufspreis im Hort angeboten werden. Ab dem 02.05.18 werden die fünf Eissorten verkauft, die am meisten Abstimmungspunkte erhalten. Ein Plakat mit den Sorten und Preisen wird in den folgenden Tagen von den Kindern gestaltet.

Moderation: Tanja Pompl

Protokoll: Tanja Pompl

Elternbefragung mit Auswertung

Elternbefragung

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte unserer Hortkinder, für Ihre Beteiligung bei der Elternbefragung für das Hortjahr 2017/18 möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Es wurden 34 Fragebögen ausgeben, davon kamen 20 ausgefüllt zurück. Dieses Ergebnis entspricht einer Beteiligung von rund 59 Prozent. In der Auswertung sind erneut alle Fragen aufgeführt und mit den Ergebnissen versehen. Die Antworten, für die die meisten Stimmen abgegeben wurden, sind fett gedruckt. Enthaltungen und/oder nicht zu wertende Stimmen werden im Folgenden als Enth. bezeichnet. Durch Ihre rege Mitarbeit können wir unsere pädagogische Arbeit überdenken und ggfl. verbessern. Die Evaluation findet auch gemeinsam mit dem Elternbeirat statt. In den nächsten Wochen erhalten Sie ein Schreiben, in dem wir Sie über unsere gewonnenen Erkenntnisse aus dieser Elternbefragung informieren. Wir sind erfreut und dankbar, dass die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und der Einrichtung so eng verbunden ist.

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Seufert-Tunner, Siglinde Ritzinger, Britta Walter, Tanja Pompl, Sabrina Pfeffer, Simone Spagert

 

I. Pädagogische Arbeit am Kind

1. Beurteilen Sie unsere pädagogische Arbeit

1.1 in der Freizeitgestaltung sehr gut (75%) / gut (20%) / befriedigend (5%) / ausreichend (0%) / Enth. (0%)

1.2 in der Hausaufgabenbegleitung sehr gut (45%) / gut (40%) / befriedigend (10%) / ausreichend (0%) / Enth. (5%)

2. Macht Ihr Kind im Kinderhort positive Entwicklungsschritte? ja (50%) / eher ja (45%) / eher nein (5%) / nein (0%) / Enth. (0%)

3. Im Kinderhort …

3.1 hat mein Kind genügend Zeit und Raum zum Spielen. stimme voll zu (40%) / stimme zu (50%) / teils/teils (10%) / stimme weniger zu (0%) / stimme gar nicht zu (0%) / Enth. (0%)

3.2 erlebt mein Kind Eigenbeteiligung und Mitbestimmung. stimme voll zu (40%) / stimme zu (55%) / teils/teils (5%) / stimme weniger zu (0%) / stimme gar nicht zu (0%) / Enth. (0%)

3.3 wird mein Kind bei der Entwicklung seiner Selbständigkeit unterstützt. stimme voll zu (60%) / stimme zu (35%) / teils/teils (5%) / stimme weniger zu (0%) / stimme gar nicht zu (0%) / Enth. (0%)

3.4 erlebt sich mein Kind in einer Gemeinschaft und übt soziales Verhalten. stimme voll zu (50%) / stimme zu (35%) / teils/teils (10%) / stimme weniger zu (0%) / stimme gar nicht zu (0%) / Enth. (5%)

3.5 bekommt mein Kind genügend Bewegung. stimme voll zu (40%) / stimme zu (40%) / teils/teils (15%) / stimme weniger zu (0%) / stimme gar nicht zu (0%) / Enth. (5%)

4. Auch heuer begleitet das pädagogische Personal Ihre Kinder am Schulvormittag im Zuge der Marchtaler Plan Pädagogik. Wie gefällt Ihnen dieser Einsatz von Zweitkräften? sehr gut (90%) / gut (5%) / ausreichend (5%) / wenig (0%) / Enth. (0%)

5. Können Sie die Grundhaltung des pädagogischen Personals spüren, dass sich diese an den Stärken und Fähigkeiten Ihres Kindes orientiert? ja (55%) / eher ja (40%) / eher nein (5%) / nein (0%) / Enth. (0%)

II. Erziehungspartnerschaft

1. Zweimal jährlich laden wir Sie zu Entwicklungsgesprächen ein. Wie informiert fühlen Sie sich durch diese? sehr gut (85%) / gut (10%) / ausreichend (5%) / wenig (5%) / Enth. (0%)

2. Wie gefällt Ihnen die Gestaltung der Entwicklungsgespräche? sehr gut (65%) / gut (25%) / ausreichend (5%) / wenig (5%) / Enth. (0%)

3. Die Kooperation mit der Elternschule Eule ist weiterhin in vollem Gange. Welche Themen für Vortragsabende wünschen Sie sich? o Wie lernt der Mensch/das menschliche Gehirn? Welche Voraussetzungen/pos. Rahmenbedingungen braucht es o Mobbing bei Kindern o Lernen ohne Streit o Medienpädagogik im Hort o Umgang mit Medien o Konflikte lösen o Konfliktsituationen richtig bewältigen o Mein Kind richtig motivieren o Sinnvolle Hausaufgabenbegleitung

4. Bisher wurde der Elternbeirat des Hortes vor Ort demokratisch und geheim gewählt. Wünschen Sie sich zukünftig eine Briefwahl, um den Elternbeirat zu bestimmen? ja (20%) / eher ja (15%) / eher nein (30%) / nein (35%) / Enth. (0%)

5. Könnten Sie sich vorstellen nach Ihren eigenen individuellen Fähigkeiten/Interessen projektbezogene Angebote im Hort mit zu begleiten (z. B. Vogelhäuschen bauen, Werkzeugkunde o. ä.)? ja (40%)/ eher ja (20%)/ eher nein (30%)/ nein (10%)

III. Öffentlichkeitsarbeit

1. Wie informiert fühlen Sie sich durch die Elternbriefe des Hortes? sehr gut (65%) / gut (30%) / ausreichend (5%) / wenig (0%) / Enth. (0%)

2. Inwieweit nutzen Sie unsere neu gestaltete Homepage, um sich über das Hortleben zu informieren? sehr gut (35%) / gut (40%) / ausreichend (5%) / wenig (20%) / Enth. (0%)

3. Auf der Homepage finden sich Informationen zum Speiseplan und zu unseren Kinderkonferenzen. Welche Informationen über die Hortarbeit wären zusätzlich für Sie von Interesse? o Personalvorstellung o geplante Projekte wie z. B. Donau, Obstwiese, Töpferei und andere Angebote auch außerhalb des Geländes o Themen/Projekte im Verbund mit der Schule/den Eltern o Erziehungstipps und –tricks o Diese Info reicht für uns. Die Kinder sollen im Vordergrund stehen und nicht die Homepage

IV. Allgemeine Befindlichkeit

1. Geben Sie Ihr Kind täglich ohne Bedenken in den Kinderhort? ja (70%) / eher ja (25%) / eher nein (0%) / nein (0%) / Enth. (5%)

2. Besucht Ihr Kind gerne den Hort? ja (60%) / eher ja (30%) / eher nein (5%) / nein (0%) / Enth. (5%)

3. Wie zufrieden sind Sie …

3.1 mit der Ausstattung der Themenräume? sehr gut (35%) / gut (50%) / ausreichend (15%) / wenig (0%) / Enth. (%) o Der Wunsch nach einem richtigen Turnraum wird hier angefügt.

3.2 mit der Gestaltung der Außenanlage? sehr gut (35%) / gut (40%) / ausreichend (25%) / wenig (0%) / Enth. (0%)

V. Mittagessen

1. Wie beurteilen Sie das Mittagessen im Hort?

1.1 nahrhaft ja (25%) / eher ja (55%) / eher nein (10%) / nein (5%) / Enth. (5%)

1.2 gesund ja (25%) / eher ja (40%) / eher nein (30%) / nein (5%) / Enth. (0%)

1.3 abwechslungsreich ja (20%) / eher ja (55%) / eher nein (15%) / nein (10%) / Enth. (0%)

1.4 kindgerecht ja (25%) / eher ja (50%) / eher nein (15%) / nein (10%)

2. Wie schmeckt Ihrem Kind das Mittagessen? sehr gut (25%) / gut (40%) / ausreichend (15%) / wenig (15%) / Enth. (5%)

3. Wie schätzen Sie das Preis-Leistungs-Verhältnis der Mittagsverpflegung ein? sehr gut (20%) / gut (45%) / befriedigend (10%) / ausreichend (15%) / Enth. (10%)

4. Wie viel würden Sie für ein hochwertiges Mittagessen bezahlen? o wie bisher (75%) / Enth. (5%) o zwischen 4,50 € und 5,- € pro Mahlzeit (10%) o 3,50 € pro Mahlzeit (5%) o 1 ,- € mehr pro Mahlzeit (5%)

Kinderkonferenz vom 26.02.2018

Kinderkonferenz vom 26.02.2018

Protokoll der Kinderkonferenz vom 26.02.2018

Anwesend: 32 Kinder, 6 Erzieherinnen entschuldigt: 2 Kinder Besprechungspunkte Pflichtkiko:

1) Begrüßung

2) Umgang mit Eigentum anderer

3) Betreten von Klassenräumen am Nachmittag

4) Umgang untereinander

5) Kaugummi kauen

6) Handynutzung

Besprechungspunkte freiwilliger Teil:

7) Bücherflohmarkt

8) Kinotag

zu 1) Zur heutigen Kinderkonferenz kommen alle Hortkinder und Erzieherinnen zusammen. Es werden Themen besprochen, die für alle im Hort wichtig und von Bedeutung sind. Deshalb ist der erste Teil der Kinderkonferenz heute für alle verpflichtend. Da heute sehr viele Teilnehmer anwesend sind, ist es besonders wichtig, auf Gesprächsregeln zu achten. Wir legen fest, dass jeder, der etwas sagen möchte, sich meldet. Wenn einer redet, hören die anderen aufmerksam zu und lassen denjenigen ausreden.

zu 2) Frau Ritzinger geht kurz noch die Besprechungspunkte wie aufgeführt durch. Nun folgt ein Rollenspiel zweier Mädchen der vierten Klasse zum Thema „fremdes Eigentum“. Dargestellt wird, wie eines der Mädchen in der Schultasche des anderen Mädchens herumsucht. Das andere Mädchen kommt hinzu und stellt die Freundin zur Rede, was diese an ihrer Tasche zu suchen hätte. Gemeinsam überlegen nun alle Kinder, wie es sich anfühlt, wenn jemand ohne Erlaubnis an die eigenen Sachen geht oder in der Tasche etwas sucht: * „Ungefragt in meiner Tasche zu kramen ist überhaupt nicht in Ordnung.“ * „Ich würde es höchstens erlauben, wenn das andere Kind mir etwas holen soll aus meiner Tasche.“ * „Das fühlt sich nicht gut an.“ * „So etwas verletzt mich.“ Alle Kinder sind sich einig, dass keiner an den Sachen eines anderen Kindes ungefragt etwas zu suchen hat.

zu 3) Die Klassenzimmer sind nachmittags „geschlossen“. Auch die Klassenzimmer bei uns im Altbau gehören zu den Räumen der Schule und sollen am Nachmittag nicht betreten werden. Vergessene Arbeitsmaterialien können nur in besonderen Ausnahmefällen und in Begleitung einer Erzieherin aus dem Klassenzimmer geholt werden. Dies ist auch mit der Schule so vereinbart. So ist es für alle Kinder gleich, denn Kinder, die nicht in den Hort gehen, können vergessene Arbeitsmittel auch nicht am Nachmittag aus den Klassenräumen holen. Zum einen sind die Räume verschlossen, außerdem befindet sich auch Eigentum der Klassenlehrkraft im Klassenzimmer.

zu 4) In letzter Zeit beobachten wir vermehrt, dass in Konfliktsituationen sehr verletzende Worte gebraucht werden. Es fallen beleidigende Äußerungen, auf „STOPP“ erfolgt oft erst sehr spät eine Reaktion. Nun sammeln wir gemeinsam, was den einzelnen Anwesenden wichtig im Umgang untereinander ist: * Ein höflicher Umgangston; eine nette Begrüßung. * Es soll keiner beleidigt werden. * Es soll keiner verletzt werden. * Wenn ich Unterstützung brauche, kann ich jederzeit eine Erzieherin um Hilfe bitten. Wir besprechen, dass es sehr wichtig ist, aufmerksam zu sein und die Ohren immer weit aufzusperren, um das „STOPP“ des anderen auch hören zu können. Dieses Stopp ist immer zu akzeptieren, hier ist die Grenze für den anderen und darauf muss jeder einzelne achten und Rücksicht nehmen.

zu 5) Das Thema Kaugummi kauen im Hort wird heute besprochen, da in letzter Zeit wieder vermehrt Kinder mit Kaugummi im Mund herumlaufen. Dass das Kauen von Kaugummi weder im Hort, noch in der Schule erlaubt ist, hat mehrere Gründe. Einige Kinder melden sich zu Wort und bringen ihre Ideen dazu ein: * „Der Kaugummi ist eklig und klebt dann überall.“ * „Beim Laufen mit Kaugummi im Mund kann man sich verschlucken. Das ist gefährlich.“ * „Einige haben Kaugummi im Mund, obwohl sie nicht sollten.“ Wir halten fest, dass Kaugummi zwar lecker, jedoch aus den eben genannten Gründen nicht erlaubt ist. Die Kinder versuchen, sich immer wieder gegenseitig daran zu erinnern, falls jemand einen Kaugummi dabei oder im Mund hat.

zu 6) Einige Hortkinder haben ein eigenes Handy. Da viele von ihnen mit dem Bus fahren, ist es auch zum Teil sinnvoll, ein Handy dabei zu haben. Das gibt Sicherheit, falls mal ein Bus nicht kommt oder man umsteigen muss, usw. Handys sind allerdings in Hort und Schule nicht erlaubt. Deshalb müssen die Kinder, die aus genannten Gründen ein Handy dabei haben, dieses ausgeschaltet in der Schultasche aufbewahren. Der verpflichtende Teil der heutigen Kiko ist nun abgeschlossen. Die Kinder werden angeregt, falls noch Fragen oder Ideen zum Gesagten entstehen, diese an uns weiterzutragen. Wer noch weitere Themen oder Anliegen besprechen möchte, kann noch hier bleiben. Frau Ritzinger stellt nochmals die Punkte vor, die im Vorfeld gesammelt wurden.

Anwesende freiwillige Kinderkonferenz: 4 Kinder, 1 Erzieherin Abwesend: 28 Kinder, 2 entschuldigt

zu 7) Bücherflohmarkt Einige Kinder haben Interesse an der Organisation eines Bücherflohmarkts. In einer der nächsten Kikos soll überlegt werden, wie dieser Bücherflohmarkt ablaufen könnte. Die Kinder können sich hier eine Art Tauschbörse für ihre gebrauchten und „ausgelesenen“ Bücher vorstellen.

zu 8) Kino Schon häufiger wurde von den Hortkindern der Wunsch geäußert, einmal einen Kinobesuch oder einen DVD-Nachmittag zu organisieren. Heute sammeln die anwesenden Kinder Vorschläge für Filme, welche an einem DVD-Nachmittag im Hort gezeigt werden könnten: Ein Mädchen der ersten Klasse schlägt die Filme „Bibi und Tina“ und „Urmel“ vor. Ein Junge der dritten Klasse würde sich für den Film „Wunder“ interessieren. „5 Freunde“ lautet der Vorschlag einer Drittklässlerin und ein Mädchen der vierten Klasse schlägt „Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft“ vor. Mit den Kindern wird vereinbart, dass in der nächsten Teamsitzung darüber beraten wird, in welchem Rahmen dieser gewünschte DVD-Nachmittag stattfinden kann. Es müssen die FSK-Freigabe der einzelnen Filme und das Einverständnis der Erziehungsberechtigten unserer Hortkinder eingeholt werden. Die Kinder werden dann wieder zeitnah über die Ergebnisse aus der Teamsitzung informiert.

Moderation Teil 1: Siglinde Ritzinger, 2 Mädchen der vierten Klasse

Moderation Teil 2: Siglinde Ritzinger

Protokoll Teil 1: Kerstin Seufert-Tunner

Protokoll Teil 2: Siglinde Ritzinger

Kinderkonferenz vom 15.01.2018

Kinderkonferenz vom 15.01.2018

Anwesend: 8 Kinder, 2 Erzieherinnen

Besprechungspunkte:

1) Begrüßung zur ersten Kiko im neuen Jahr 2018

2) Ernennung des Protokollführers

3) Wichtige Hinweise und Veränderungen im Hort

4) Faschingsquiz

5) Planung der Faschingsfeier am 05.02.18

zu 1) Die anwesenden Kinder werden zur ersten Kinderkonferenz im neuen Jahr 2018 begrüßt.

zu 2) Für das Protokoll möchten sich drei Kinder zur Verfügung stellen. Die Kinder einigen sich untereinander, dass diesmal die beiden Mädchen der 4. Klasse das Protokoll übernehmen. Der Junge, der sich ebenfalls gerne bereit erklärt, übernimmt diesen Posten bei der nächsten Kinderkonferenz.

zu 3) Es wird darauf hingewiesen, dass zu Beginn des neuen Kalenderjahres einige Neuerungen sattfinden. Die Kinder gehen auf gedankliche Entdeckungsreise und sammeln, was es Neues gibt: - Der Spielraum, ein Hausaufgabenraum, sowie der Kreativraum wurden umgestaltet. - Nach einer kleinen Reparatur ist nun auch unsere Magnettafel wieder angebracht. Jeder muss nun wieder daran denken, seinen Magneten entsprechend einzuhängen. - Die Übersicht für die aktuellen Angebote an der Glastür ist jetzt nach Wochentagen eingeteilt und zur besseren Zuordnung auch in Farben aufgeteilt. - Jedes Kind hat neue Namenschilder für die Garderobe und das Hausschuhfach erhalten. Je ordentlicher die Garderoben, desto weniger Kleidungsstücke gehen verloren bzw. landen dann in der Fundkiste!

zu 4) Um die anwesenden Kinder auf die Planung zur Faschingsfeier einzustimmen, wird ein Faschingsquiz gespielt. Hier können die Kinder ihr Wissen zum Thema Fasching/Karneval einbringen oder auch Neues dazu erfahren.

zu 5) Zur Gestaltung der Faschingsfeier werden folgende Ideen der Kinder gesammelt: - Eine Polonaise durch das Hortgebäude und auf dem Außengelände machen und dabei Süßigkeiten werfen. Dieser Vorschlag stammt von zwei Mädchen der 4. Klasse, die sich auch um die Durchführung kümmern wollen. - Ein Junge der 4. Klasse möchte eine Zaubershow im Mehrzweckraum durchführen. - Für das Büffet wird die Zuckerwattemaschine organisiert. Darum kümmert sich unsere Erzieherpraktikantin. - Neben der Feier der Kinder wird wieder das Elterncafe´ des Elternbeirats abgehalten. Es werden Getränke und Kuchen angeboten. - Einige Kinder schlagen vor, einen Schokobrunnen zum Buffet dazu zu stellen. Dann entscheiden sich aber alle dazu, dass Fruchtspieße mit Schokoladenüberzug angeboten werden sollen. Die anwesenden Kinder sind der Meinung, dass die Fruchtspieße in der Handhabung angenehmer sind. - Zwei Mädchen der 4. Klasse wollen gerne einen Tanz vorführen. Sollten in den nächsten Tagen noch weitere Ideen entwickelt werden, können die Kinder sich jederzeit an das Planungsteam „Faschingsfeier“ wenden.Ansprechpartner sind hierfür Frau Ritzinger und Simone.

Protokoll: 2 Mädchen der 4. Klasse zusammen mit Britta Walter

Moderation: Sabrina Pfeffer

Kinderkonferenz vom 07.12.2017

Anwesend: 7 Kinder, 1 Erzieherin

Besprechungspunkte:

1)  Schneeballschlacht/Spielplatz
2)  Allgemeines / Fotos
4)  Kiko dienstags
5)  Sonstiges

zu 1) Die anwesenden Kinder erhalten die Zustimmung für begleitete Schneeballschlachten. Anhand eines Negativbeispiels sammeln sie anschließend Regeln, die bei einer Schneeballschlacht eingehalten werden müssen: - Nach Absprache und entsprechender Begleitung kann eine Schneeballschlacht stattfinden - Es wird ein Spielfeld festgelegt (z. B. Wiese, hinterm Haus, evtl. Bereich am Spielplatz) - Es kann nur mit Winterbekleidung im Schnee gespielt werden (Schneehose, Schneejacke, Mütze, Handschuhe) - Wir werfen nur auf Mitspieler - Keine Schneebälle auf den Kopf werfen – in Richtung Beine zielen! - Es darf nicht in Richtung von Fensterscheiben geworfen werden. - Es werden keine Eisbälle oder Eisstücke geworfen. - Ein „STOPP“ wird akzeptiert. Während der Schulzeit gelten andere Regeln (keine Schnebälle werfen), diese sind einzuhalten! Wir vereinbaren die Gestaltung eines Aushangs zu den „Regeln für die Schneeballschlacht“.

Zu 2) Wenn es organisatorisch möglich ist und es die Wetterlage zulässt, haben wir vor, am Donaudamm Schlitten zu fahren. Es erfolgt an die teilnehmenden Kinder der Hinweis, dass nur Kinder mit Winterkleidung und erledigten Hausaufgaben mitgehen können.

Zu 3) Wir beschäftigen uns mit dem Thema Ordnung in den Garderoben. Hierzu wird den Kindern ein Foto unserer Garderobe im Erdgeschoss gezeigt. Die Teilnehmer beschreibe was sie sehen. Einheitlich erachten alle dies als unordentlich. Die anwesenden Kinder entwickeln Ideen wie besser Ordnung gehalten werden kann. Sie sammeln: - Darauf achten, dass Hosen und Jacken an den Haken aufgehängt werden und die Schuhe auf die Ablage gestellt werden. - Jeder kann jeden auf Einhaltung von Ordnung hinweisen und sich gegenseitig erinnern, Ordnung zu halten. Es wird darauf hingewiesen, dass auch Sachen (Handschuhe etc.) vom Hort ausgeliehen werden können, für den Fall das jemand die Sachen zu Hause vergessen hat. Die anwesenden Kinder werden dazu angehalten, die ausgeliehenen Sachen wieder zurück zu bringen, bzw. nach Gebrauch zum Trocknen auf den Wäscheständer zu hängen. Am Ende des Tages werden liegen gebliebene Kleidungsstücke in der Fundkiste gesammelt. Den Kindern wird nun ein zweites Bild gezeigt. In letzter Zeit werden immer wieder Aushänge übermalt, bekritzelt oder beschmiert. Diese Aushänge dienen allen Hortkindern und Mitarbeiterinnen als Information über geplante Aktionen, Feste und Vorhaben. Auch Kinder gestalten immer wieder Aushänge in Rücksprache mit einer Erzieherin, diese werden auch oft auf die gleiche Weise unkenntlich gemacht. Ein Kind äußert den Vorschlag, keinen Stift mehr zu den Aushängen zu legen. Interessierte Kinder sollen sich direkt beim Aktionsleiter anmelden. Die restlichen anwesenden Kinder stimmen dieser Idee zu. Auf einem dritten Bild sind zerbrochene Schlegel für unsere Trommeln und Xylophone zu sehen. Die anwesenden Kinder besprechen den Umgang mit fremdem Eigentum. Alle sind sich einig, dass einmal etwas kaputt gehen kann. Es ist aber wichtig, den Erziehrinnen mitzuteilen, wenn etwas beschädigt ist und nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen.

Zu 4) Es wird angeregt, die Kiko wieder an einem Dienstag stattfinden zu lassen. Dieser Wunsch wird in der nächsten Teamsitzung besprochen.

Zu 5) Das Pfandsystem gilt auch für die derzeit rege genutzten Schneeschaufeln. Die Vorschläge und Ideen werden im pädagogischen Team besprochen.

Protokoll: Tanja Pompl Moderation: Tanja Pompl

Kinderkonferenz vom 5.11.2017

Anwesend: 10 Kinder, 2 Erzieherinnen

Besprechungspunkte:

1) Festlegen des Protokollführers

2) Ideen für die Vorweihnachtszeit

3) Sandkasten

4) Nutzung der PC`s

5) Hausaufgabenregelung

6) Info zum Praxisbesuch von Sabrina Pfeffer

7) Ideen, Wünsche und Anregungen

Zu 1) Für das Protokoll erklärt sich ein Mädchen aus der zweiten Klasse bereit.

Zu 2) Die anwesenden Kinder sammeln Ideen, wie die Vorweihnachtszeit im Hort gestaltet werden kann. Drei Kinder machen den Vorschlag eine vorweihnachtliche oder Adventsparty stattfinden zu lassen. Dafür sollen im Vorfeld Plätzchen gebacken werden. Auch eine weihnachtliche Dekoration ist einigen Kindern wichtig. Der Spielraum bietet sich auf Grund seiner Größe für eine solche Feier an. Bei der Feier soll es neben Plätzchen, Punsch und Süßigkeiten auch weihnachtliche Musik geben und es sollen Geschichten gelesen werden. Ein geeigneter Termin wird frühzeitig per Aushang bekannt gegeben. Eventuell kann sich dann auch ein kleines Vorbereitungsteam aus Kindern und Hortpersonal bilden.

Zu 3) Ein Junge der zweiten Klasse möchte gerne wieder mehr Sand im Sandkasten haben. Er erklärt sich bereit, dies mit unserem Hausmeister Herrn Messert zu besprechen. Dabei möchte er auch klären, ob der Sandkasten bereits jetzt, oder erst wieder im Frühjahr – bei entsprechender Witterung – gefüllt werden kann.

Zu 4) Zwei Jungen fragen nach, ob während der begleiteten Medienzeit an den PC´s die Suchmaschine „Blinde Kuh“ verwendet werden darf. Dies wird in der nächsten Teamsitzung besprochen und auch mit der Schule abgeglichen. Die Kinder werden dann entsprechend informiert. Ein weiterer Junge wünscht sich, dass auch mit Nintendo DS oder ähnlichen Geräten gespielt werden darf. Diesem Wunsch können wir jedoch nicht nachgehen. Es wird besprochen, dass alle Geräte, mit denen fotografiert, aufgezeichnet o. ä. werden kann im Hort nicht erlaubt sind.

Zu 5) Ein Mädchen der zweiten Klasse möchte gerne immer gleich nach der Schule mit den Hausaufgaben beginnen. Die HA-Gruppen sind in der Regel aber nicht vor 13.00 Uhr besetzt. Wir besprechen, dass es in Rücksprache mit der jeweiligen Erzieherin sicher möglich ist, hier eine gute Lösung zu entwickeln. Das Mädchen möchte sich gerne selber darum kümmern und sich mit der entsprechenden Kraft besprechen.

Zu 6) Sabrina hat am kommenden Montag ihren Lehrerbesuch von der Fachakademie. Sie erläutert den anwesenden Kindern kurz, dass ihr Lehrer an diesem Tag in den Hort kommt und für ca. 1,5 Stunden bei einem Angebot anwesend sein wird. An diesem Nachmittag wird es ein Tanz- und Singangebot geben. Sabrina lädt alle interessierten Kinder dazu ein. Wer gerne dabei sein möchte, muss darauf achten, dass die Hausaufgaben erledigt sind.

Zu 7) Die Teilnehmer werden informiert, dass der Hortelternbeirat im kommenden Frühjahr eine zweite Hängematte für den Hof anschaffen wird. Nachdem einige Fahrzeuge nicht mehr im besten Zustand sind, wird nachgeprüft, ob auch hier eine Neuanschaffung Sinn macht. Dies wird Kerstin zusammen mit dem Hausmeister Herrn Messert übernehmen.

Ein Junge möchte gerne, dass die Belegungszeiten für den Mehrzweckraum verkürzt werden auf höchstens 20 Minuten. Dann könnten mehr Kinder am Nachmittag diesen Raum nutzen. Wir stimmen über diesen Vorschlag per Handzeichen ab. Neun der anwesenden Kinder stimmen gegen diesen Vorschlag. Somit bleibt es bei der Belegungszeit von 30 Minuten pro Gruppe. Ein Junge möchte, dass das Pfandsystem abgeschafft wird. Wir besprechen, das dies eingeführt wurde, da die benutzten Spielsachen immer wieder in irgendwelchen Ecken gelandet sind wo sie nicht hingehören. Die Mehrheit der anwesenden Kinder befürwortet das Pfandsystem. Ein Mädchen wendet ein, dass man das Pfand ja auch wieder zurückbekommt, nachdem die Sachen ordentlich verstaut worden sind.

Eine Zweitklässlerin bringt die Idee eines Ordnungsdienstes ein. Dieser soll am Nachmittag die Erziehrinnen zusätzlich unterstützen und noch einmal alle Räume auf Sauberkeit kontrollieren. Wir können noch nicht abschließend entscheiden, wie dieser Ordnungsdienst eingeteilt werden könnte, da in den Randzeiten dann immer die gleichen Kinder diesen Dienst übernehmen müssten. Außerdem soll dieser zusätzliche Dienst auch freiwillig gemacht werden. Aufräumen gehört ohnehin zum Tagesabschluss für uns alle.

Es werden noch Vorschläge für Ausflüge und Unternehmungen gemacht:

- zum Spielplatz oder Fußballplatz in Niederalteich gehen

- in den Wald gehen

Die Vorschläge und Ideen werden im pädagogischen Team besprochen.

Protokoll: Kerstin Seufert-Tunner mit einem Mädchen der zweiten Klasse

Moderation: Kerstin Seufert-Tunner

 

Kinderkonferenz vom 12.10.2017

Anwesend: 16 Kinder, 2 Erzieherinnen

Besprechungspunkte:

1)  Festlegen des Protokollführers

2)  Vorschlag Halloweenparty besprechen

3)  Anschaffungen/Wünsche

4)  Portfoliomappen - Infos dazu

5)  Umgang mit Horteigentum


Diese Kiko ist heute für alle Erstklässler verpflichtend, da sie den Ablauf einer Kinderkonferenz kennen lernen sollen.



Zu 1)  Für das Protokoll erklärt sich ein Mädchen aus der vierten Klasse bereit.

Zu 2) Wir sammeln Ideen und Vorschläge für eine Halloweenparty: Termin ist Montag, 23.10.17 um 15.00 Uhr. Gruselige Musik soll für die richtige Stimmung sorgen. Eventuell findet am Freitag, 27.10.17 nochmal für die Freitagskinder eine Party statt. Ein Junge der dritten Klasse gründet ein Essensteam für die Halloweenparty. Es soll Wackelpudding, Gummibärchen-Mäuse, Glückskekse und rote Getränke geben. Zwei weitere Jungen haben sich bereit erklärt, sich um die Dekoration zu kümmern. Dafür sollen Spinnen und Kürbisse verwendet und das Plastikskelett vom Dachboden herunter geräumt werden. Die Partyteilnehmer können sich gruselig verkleiden und im Hort schminken. Ein Mädchen aus der zweiten Klasse möchte gemeinsam mit einer Erzieherin das Vortragen von Gruselgeschichten übernehmen. Eine Erstklässlerin stellt dafür ein Gruselgeschichtenbuch zur Verfügung. Eine Gruppe von sechs Mädchen erstellt ein Plakat zur Info über die Party für alle.

Zu 3) Anschaffungen/Wünsche: Zwölf von den anwesenden 16 Kindern hätten gerne eine zweite Hängematte. Außerdem sollen neue Spiele angeschafft werden. Vorschläge zu neuen Spielen können bis 18.10.17 gesammelt werden. Eine Erzieherin bringt zum Testen zwei Spiele von sich mit. Einige Kinder hätten gerne noch ein weiteres Fahrzeug für draußen. Allerdings ist der Platz für die Unterbringung begrenzt, wir haben bereits recht viele Fahrzeuge. Eines davon ist derzeit zur Reparatur.

Zu 4) Für die Erstklässler gibt es eine kurze Erklärung, wozu jedes Kind eine Portfoliomappe von sich erstellt. Dieser Punkt wird jedoch zur vollständigen Bearbeitung auf die nächste Kiko vertagt.

Zu 5) Wir besprechen einen achtsamen Umgang mit allen Spielsachen und Spielgeräten. Diese Sachen kosten Geld und sollen nach Benutzung möglichst unbeschadet wieder an Ihrem Platz sein. So haben alle Hortkinder lange Freude an den Sachen. Spielgeräte/Fahrzeuge können nur genutzt werden, wenn auf einen achtsamen Gebrauch geachtet wird.

Protokoll: Sabrina mit einem Mädchen der vierten Klasse
Moderation: Britta